Der Kunst- und Kräuterhof Posterstein


Blick auf den Auenhof

 

Der Auenhof vor der Restaurierung

 

... nach der Restaurierung

 

Ansprechpartner:
Bettina Martin, Ulrich Simon
Auenhof
Dorfstraße 9
04626 Posterstein
Telefon: (034496) 23402
E-Mail: auenhof@freenet.de

Im Zeitraum von 1534 bis 1555 veranlasste der Grundherr von Posterstein, Haubold Pflugk, die Gründung und Erbauung der letzten vier kleinen Handgüter, auch Zwerggüter genannt. Der Grundbesitz lag zwischen zwei bis 3,5 Ackern, was 3,1 bis 5,5 Hektar entspricht. Im Register waren sie als Lastzinsgüter eingetragen (anfänglich nicht vererbbar) und demzufolge zum Tagelohn von etwa 21 Pfennigen pro Tag auf dem Rittergut verpflichtet. Eines dieser Zwerggüter in der Aue von Posterstein ist der heute denkmalgeschützte Kunst- und Kräuterhof – auch Auenhof genannt. Aus bauhistorischen Untersuchungen ist zu entnehmen, dass die Hofanlage ursprünglich als Dreiseithof angelegt war. Erst um 1790 wurde der Auenhof zu einem Vierseithof erweitert. Belege dafür sind die Jahreszahl und der Name des Bauherren, Hans Haitsch, die an einem Sturzbalken der Toreinfahrt innschriftlich vorgefunden wurden.

Auszug aus der Geschichte des Auenhofs:

1900 Kauf des Bauernhofes durch die Gutsherrschaft des Rittergutes

1938 Erwerb des Bauernhofes durch die Familie Rohn, Landwirtschaft und Obstbau

1959 Ende der eigenen bäuerlichen Bewirtschaftung durch Eintritt in die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft)

1987 Der Bauernhof wird unter Denkmalschutz gestellt

1990 Der Vierseithof ist nicht mehr bewohnt

2000 Das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege übernimmt die Finanzierung der Scheunenreparatur

2001 Erwerb des Hofes durch die Gemeinde Posterstein

2002 Sanierung und Ausbau des Bauernhofes zum Kunst- und Kräuterhof, unterstützt durch Fördermittel der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Thüringen

Dezember 2002 Der Hof ist wieder bewohnt und wird Dank zahlreicher Veranstaltungen, Kurse und Projekte sowie Pensionsbetrieb wieder mit Leben gefüllt

2007 Beteiligung am Projekt "Open Gardens – Offene Gärten Thüringen 2007" - Auenhof kann als "offener Garten" täglich besichtigt werden.
Weitere Informationen gibt es auf den Rückblicke-Seiten.

Seit 2007 ist der Kunst- und Kräuterhof auch ein Teil der Bauerngartenrouten, die im Rahmen der BUGA Gera-Ronneburg 2007 eingerichtet wurden.
Weitere Informationen zur Bauerngartenroute.

Weitere Informationen über die Geschichte des Auenhofs sowie aktuelle Angebote, Veranstaltungen und Seminare finden Sie unter www.kunstundkraeuterhof.de auf der offiziellen Homepage des Auenhofs Posterstein.



© 2004 - Verantwortlich für den Inhalt der Seite ist die Gemeinde Posterstein
Fotos: Petra Nienhold - Webdesign: schwuppdiweb-design